Jahreshauptversammlung 2024

Bild: Die Geehrten

Erwartungsgemäß nahm die in Mainz geplante Änderung des Landesjagdgesetzes einen breiten Raum in den Vorträgen und der Diskussion am Abend der Jahresveranstaltung ein. Seit Mitte 2023 liegt der Entwurf vor und stößt bei der Jägerschaft geschlossen auf Ablehnung, da aus Sicht der Akteure vor Ort durch die Neuregelung eine Abkehr von einem bewährten und gut funktionierenden System vollzogen wird. Unterstützung erfuhren die Jägerinnen und Jäger vom Bad Dürkheimer Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld, der sich auch an diesem Abend inhaltlich klar gegen den Mainzer Entwurf positioniert.

Auch der Wald im Klimawandel und der notwendige Waldumbau um diesen zukunftsfähig zu machen und zu erhalten wurde thematisiert. Daneben konnte Kreisgruppenvorsitzender Dr. Toni Negele auf eine Vielzahl unterschiedlichster Aktionen und Projekten der Jägerschaft in seinem Jahresrückblick eingehen, auch hier stand der Fokus auf der Novellierung des Landesjagdgesetzes. Hierzu führte die Kreisgruppe zahlreiche Gespräche mit Bundes-, Landes- und Kommunalpolitkern, beteiligte sich an der Podiumsdiskussion mit dem verantwortlichen Staatssekretär Dr. Erwin Manz und war mit einer Delegation mit dabei, als rd. 700 Jägerinnen und Jägern dem Ministerium in Mainz die Stellungnahme des Landesjagdverbandes am 12. Oktober 2023 übergab.

Neben Sachthemen konnte Kreisgruppenvorsitzender Negele auch in diesem Jahr viele Mitglieder der Kreisgruppe für jahrzehntelange Treue zum Landesjagdverband Rheinland-Pfalz, sowie für ihr Engagement in den Jagdhornbläsergruppen ehren.

Auch in diesem Jahr wird sich die Kitzrettung Bad Dürkheim unter Leitung von Knut Bruckbauer wieder in der Zeit, in der die Landwirte ihre Wiesen und Felder mähen, frühmorgens auf den Weg machen, um so viele Rehkitze wie nur möglich zu retten. Da diese in der frühen Lebensphase keinen Fluchtreflex besitzen, drohen ihnen durch die landwirtschaftlichen Großgeräte Tod oder Verstümmelung. Mit Drohnen, die mit Wärmebildkameras ausgestattet sind, fliegen die Kitzretter die betroffenen Flächen in aller Frühe ab und können die so lokalisierten Wildtiere rechtzeitig vor dem Mähen aus dem Gefahrenbereich bringen. Interessierte und Landwirte können sich über die Homepage des Projekts www.kitzrettung-duew.de informieren und dort auch Termine für einen Einsatz buchen.

 

Ehrungen:

 

25-jährige Mitgliedschaft

Claus Arntjen, Wachenheim

Horst Diebold, Dannstadt-Schauernheim

Wolfgang Dieterich, Dackenheim

Martin Eberley, Neustadt

Frank Grün, Neustadt

Hans Hussner, Altleiningen

Wolfram Noll, Carlsberg

Gerhard Peter, Bad Dürkheim

Heike Theobald, Haßloch

Dietmar Tröster, Frankenthal

 

40-jährige Mitgliedschaft

Horst Conrad, Bobenheim am Berg

Alexander Dauch, Bad Dürkheim

Marc Eisenträger, Wachenheim

Helmut Hahn, Ruppertsberg

Werner Klohr, Neustadt

Heiner Oberbeck, Bad Dürkheim

Thomas Wiemann, Grünstadt

 

50-jährige Mitgliedschaft

Robert Bickel, Neustadt

Rolf Harth, Neustadt

Marliese Haußler, Maxdorf

Walter Henkel, Kindenheim

Baldur Holstein, Kindenheim

Kurt J.F. Janson, Bockenheim

Peter Paul Kramper, Freinsheim

Wolfgang Vacquè, Monsheim

Ulrich Zahn, Quirnheim

 

60-jährige Mitgliedschaft

Walter Hauck, Neustadt

 

65-jährige Mitgliedschaft

Ulrich Heinze, Obersülzen

Wolfgang Siben, Deidesheim

Volker Wolff-Görlitz, Neustadt

 

Bläserjubiläen

LJV-Treueurkunde – 50 Jahre

Hubert Eisenbarth, Lambsheim

LJV-Treuenadel in Gold – 20 Jahre

Diana Klein, Bubenheim

LJV-Treuenadel in Silber – 10 Jahre

Edgar Emil Bug, Neustadt

LJV-Treuenadel in Bronze – 5 Jahre

Liane Leitz-Hügel, Kirchheimbolanden

Annemarie Meyer, Grünstadt

 

Arno Ficus, stellv. Obmann für Öffentlichkeitsarbeit

Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld

Bürgermeister Neustadt a.d.W. Stefan Ulrich

Bürgermeisterin Bad Dürkheim Natalie Bauernschmitt

Kreisgruppenvorsitzender Dr. Anton Negele

Kreisjagdmeister Karl Mang

Der Vorstand

Die Anwesenden

Die Bläsergruppe